Welche Rechte haben Sie als Patient/-in im Rahmen der Psychotherapie?


Der Ausschuss für Berufsordnung, Ethik und Menschenrechte hat ein ausführliches Merkblatt zur ambulanten Psychotherapie erarbeitet, das nachfolgend auszugsweise wiedergegeben wird:

Wer eine Psychotherapeutin oder einen Psychotherapeuten aufsucht, befindet sich in einer schwierigen Lebenssituation. Als Patientin bzw. Patient wenden Sie sich in Not an eine Fachkraft, von der Sie sich Hilfe erhoffen. Juristisch gesehen begegnen sich zugleich zwei Individuen, die in einem spezifischen Rechtsverhältnis stehen.

Selbstbestimmung und Vertraulichkeit

Sie haben das Recht auf freiheitliche Selbstbestimmung, Privatheit und Vertraulichkeit. Sie können Ihren Psychotherapeuten oder Ihre Psychotherapeutin frei wählen und von ihm bzw. ihr die Achtung Ihrer Würde und Integrität erwarten. Sie haben Anspruch auf eine fachkundige Aufklärung und Beratung und auf eine gewissenhafte und qualifizierte Behandlung. Eine vertrauensvolle, kooperative Beziehung zwischen der Therapeutin bzw. dem Therapeuten und Ihnen ist die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg der Behandlung.

[nach oben]

Kostenträger ambulanter Psychotherapie

Psychotherapie ist eine Regelleistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Liegt eine psychische Störung mit Krankheitswert vor, haben Sie Anspruch auf die Kostenübernahme für eine psychotherapeutische Behandlung durch die Krankenkasse.

Wenn Sie keinen Platz bei einem Psychotherapeuten mit Kassenzulassung finden, können Sie auch einen Platz bei einem approbierten Psychotherapeuten ohne Kassenzulassung in Anspruch nehmen. Sie haben die Möglichkeit, die Behandlungskosten seitens der Krankenkasse erstattet zu bekommen. Nähere Details finden Sie in der Broschüre der Bundespsychotherapeutenkammer. BPtK_Ratgeber_Kostenerstattung.pdf (PDF, 239 kb)

Im Rahmen der privaten Krankenversicherung ist Ihr jeweiliger Versicherungsvertrag maßgeblich, für die Beihilfe die Beihilfevorschriften. Klären Sie bitte vor Aufnahme einer Psychotherapie, wie die Bedingungen bei Ihrer Krankenversicherung für die Kostenübernahme für eine psychotherapeutische Behandlung sind.

Darüber hinaus, gibt es andere Kostenträger, die die Kosten einer Psychotherapie übernehmen (z. B. Sozialleistungsträger, Jugendämter, Berufsgenossenschaften usw.).

Psychotherapie kann auch in Institutionen (Erziehungs- und Familienberatung, Lebensberatung, Drogenberatung etc.) stattfinden. Dann sind die Rahmenbedingungen der jeweiligen Institutionen für den weiteren Fortgang maßgeblich. Ob dort Kosten für Sie entstehen, hängt von den Bedingungen der Institution ab. Die Bandbreite reicht von kostenloser Behandlung (z. B. bei bezirklichen Beratungsstellen) bis zu festen Honoraren pro Sitzung.

[nach oben]

Anspruch auf Qualität in der Behandlung

Ihre Psychotherapeutin bzw. Ihr Psychotherapeut ist verpflichtet, Sie nach den qualitativen Standards des Berufsstandes zu behandeln.

[nach oben]

Schweigepflicht

Psychotherapeuten unterliegen der Schweigepflicht. Auskünfte gegenüber Dritten bedürfen in der Regel einer schriftlichen Erklärung der Patientin bzw. des Patienten zur Entbindung von der Schweigepflicht.

[nach oben]

Volle Aufmerksamkeit für Ihre Behandlung

Psychotherapeuten stellen Ihnen während der Therapiestunden die volle Aufmerksamkeit für Ihre Behandlung zur Verfügung. Die Therapiestunden sollten daher nicht gestört werden. Therapeutische Sitzungen dauern in der Regel (mindestens) 50 Minuten, können aber aus inhaltlichen Gründen oder bei bestimmten therapeutischen Interventionen geteilt oder verlängert werden.

[nach oben]

Dokumentation - Einsicht in Unterlagen

Psychotherapeuten sind verpflichtet, die Behandlung in einer Patientenakte zu dokumentieren, diese zusammen mit allen von den Patienten zur Verfügung gestellten Unterlagen 10 Jahre lang aufzubewahren und dann zu vernichten. Patienten haben grundsätzlich das Recht auf Einsicht in ihre Patientenakte. Die Einsichtnahme kann nur dann teilweise oder vollständig verweigert werden, wenn erhebliche therapeutische Gründe oder sonstige erhebliche Rechte Dritter entgegenstehen. Sollten Sie den Wunsch auf Einsicht in die Unterlagen haben, sprechen Sie mit Ihrer Psychotherapeutin oder Ihrem Psychotherapeuten darüber.

[nach oben]

Aufzeichnungen der Therapiesitzungen nur mit Zustimmung

Sollte Ihre Psychotherapeutin oder Ihr Psychotherapeut zur Qualitätssicherung Aufzeichnungen der Therapiesitzungen mit Video oder Tonband machen wollen, bedarf dies Ihrer Zustimmung.

(Quelle: Ausschuss für Berufsordnung, Ethik und Menschenrechte der Psychotherapeutenkammer Berlin)

Patientenbroschüre der Bundespsychotherapeutenkammer: Wege zur Psychotherapie

Weitere Informationen zu Patientenrechte:

[nach oben]

Rechtssprechstunde

Jeden Dienstag von 12:30 bis 13:30 Uhr unter der Telefonnummer 030/88 71 40-60 Beratung: Justiziarin Claudia Dittberner, Syndikusrechtsanwältin

Psych-Info

Suchen Sie eine Psychotherapeutin oder einen Psychotherapeuten? www.psych-info.de Nutzen Sie gerne auch unser Servicetelefon immer Di 14–17 Uhr und Do 10–13 Uhr 030 / 88 71 40 20 oder schicken Sie eine E-Mail an servicetelefon@ psychotherapeutenkammer-berlin.de

Die Anleitung für Mitglieder für das Fortbildungsportal finden Sie unter folgendem Link.

Ombudsstelle

Haben Sie Probleme in der Psychotherapie? Unsere Ombudsstelle (eine Anlaufstelle für Patient/-innen und Therapeut/-innen) berät Sie gern 01803 / 00 36 26

Notfalldienste

Die
wichtigsten Notdienste
(Übersicht Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz).
Der Berliner Krisendienst ist rund um die Uhr und an den Wochenenden und Feiertagen zu erreichen unter Telefon 030 / 39063-10, -20 ... -90 je nach Region.

Fachsprachenprüfung

Anmeldung zur Prüfung und Informationsmaterial:
Information Fachsprachentest
Prüfungsinformationen
Anmeldeformular

Login Mitglieder Login Delegierte Login Mitglieder Psych-Info Login Fortbildungsportal

Aktuelle Termine

» Alle Termine zeigen